In der Schweiz handeln 75% der Medienberichte von Männern und 97% der Medienberichte transportieren stereotype Rollenbilder (GMMP sowie Schweizer Zusatzbericht). Gelinde gesagt ist der positive Beitrag der Medien zum gesellschaftlichen Wandel und Gleichstellung bisher bescheiden ausgefallen. 

Vor Kurzem hat die Ringier Gruppe mit der Initiative «EqualVoice» ein erfreuliches Zeichen für mehr Visibilität von Frauen und eine ausgewogenere Berichterstattung gesetzt. Dabei streben sie folgende drei Ziele an:

  1. Mehr Frauen zu finden, über die es sich zu berichten lohnt
  2. Stereotypen zu durchbrechen und gezielt Männer und Frauen zu porträtieren, welche nicht traditionellen beruflichen Rollenbildern entsprechen
  3. Mehr Journalistinnen in den Newsroom zu bringen und somit neue Perspektiven für die Berichterstattung zu geben

Messen und Transparenz führt zum Erfolg
Die Initiative folgt dem von BBC initiierten Projekt 50:50, welches Medienteams dazu aufgerufen hat ihre Inhalte hinsichtlich einer ausgewogenen Repräsentation von Frauen und Männern zu überprüfen. Dazu werden täglich Daten erhoben und einmal pro Monat rapportieren alle teilnehmenden Teams ihre Daten, was eine grössere Verbindlichkeit aufrechterhält und den positiven Wettbewerbsgedanken stärkt. Innerhalb eines Jahres konnte so der Prozentsatz von Sendungen, in denen zur Hälfte Frauen zu Wort kamen, von 27% auf 72% gesteigert werden. Und das mit einem minimalen täglichen Aufwand von 2-3 Minuten und ohne dabei Kompromisse in der Qualität zu machen – sprich zu Wort kommt die Person mit der besten Expertise unabhängig vom Geschlecht.

Nicht nur Ringier, sondern auch Rasch und SRF haben Projekte lanciert, um mehr Expertinnen zu Wort kommen zu lassen. Eine Übersicht dazu und was die anderen Schweizer Medienschaffenden beitragen findet sich hier.

Zeit Bilanz zu ziehen
Wie visibel sind Frauen in Ihrem Unternehmen? Herrscht eine Unternehmenskultur, die nur die «Lautesten» zu Wort kommen lässt oder ist man bemüht nach der kompetentesten Person zu suchen und aktiv auf diese zuzugehen? Werden Stereotypen gebrochen? Wie fällt der Redeanteil von Frauen vs. Männern in Meetings aus? Haben Frauen die gleichen Entwicklungschancen wie ihre männlichen Kollegen? 

Gerne unterstützen wir Sie dabei Ihre Diversity Massnahmen zu prüfen. Unser Gender Gap Profil© identifiziert die Top Handlungsfelder für Ihre Diversity Strategie. Mit wenigen Klicks können Sie Ihre eigene Umfrage erstellen und verschiedene Anspruchsgruppen zu ihrer Einschätzung von Diversity Bemühungen befragen. Testen Sie kostenlos unser neues Online Tool und finden Sie die Frauenfilter in ihrem Unternehmen.

Beschenken Sie sich selbst 
Zu Weihnachten verlosen wir unter allen Rücksendungen (Teilnahme hier) 3 Tickets für unseren nächsten öffentlichen Workshop am 23.1.2020 in Zürich zum Thema Unconscious Bias im Unternehmen – Die Autopilotin im Gehirn überwinden

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.