Learning aus dem neusten Schilling Report

Es ist die Pipeline – was wir vom jüngsten Schilling Report lernen können

Die Entwicklung der Gender Diversity in den Geschäftsleitungen (GL) der grössten Schweizer Arbeitgeber ist ernüchternd, das besagen die Auswertungen des neusten Schilling Reports. Der Frauenanteil in den GL ist nach einem vielversprechenden letztjährigen Anstieg aktuell wieder rückläufig und sinkt von 8% auf 7%.
Lediglich 8% der vakanten Geschäftsleitungsstellen wurden 2017 mit Frauen besetzt (zum Vgl. 2016 waren es 21%). In 59% der untersuchten 118 Unternehmen ist aktuell überhaupt keine Frau in der GL zu finden.

Damit sich dies ändert, ist das Augenmerk vermehrt auf das interne Pipelinemanagement zu richten. Zwar können auch punktuell externe Kandidatinnen in das Management rekrutiert werden. Um jedoch eine nachhaltige Veränderung zu erreichen, muss der Nachwuchs intern gefördert werden. Und hier liegt noch manches im Argen, wenn wir den Karriereweg der Frauen betrachten.


Wie eine kürzliche Studie von McKinsey aufzeigt, sind die Chancen von Frauen in der Hierarchie aufzusteigen noch signifikant tiefer als bei Männern. Gerade in Organisationen, welche auf einer leistungsorientierten Mitarbeiterbeurteilung aufbauen, ist es deshalb wichtig, die Kaderpipeline der Frauen gezielt und strukturell anzugehen und auch auf das Thema «Unconscious Bias». Weitere Infos zur McK Studie


Das Umfeld der Unternehmen verändert sich rasant und Diversity wird für den Unternehmenserfolg zusehends wichtiger. Eine alternde Bevölkerung führt dazu, dass Unternehmen mehr Anstrengungen in der Rekrutierung unternehmen müssen, gleichzeitig fördern Digitalisierung und Automatisierung neue Wege Arbeit zu organisieren und zu flexibilisieren. Verschiedenste Untersuchungen zeigen, dass diverse Unternehmen erfolgreicher sind und diese diversen Kompetenzen müssen in das Unternehmen integriert werden können.

Wir bei DOIT-smart unterstützen Unternehmen, ihre «Pain Points» gezielt zu erkennen und mit neuartigen Methoden anzugehen. Ein datengestützter Analyseprozess unterstützt uns dabei.
Zur Zeit führen wir beispielsweise für einen Industriekonzern eine Analyse der weiblichen Kaderpipeline durch und auch unser «Unconscious Bias» Training findet grosse Resonanz.

Unsere Module liefern massgeschneiderte Angebote für die wichtigsten Knackpunkte auf dem Weg zu einer erfolgreichen, diversen Organisation. Die Module können wahlweise untereinander kombiniert und mit weiteren Massnahmen ergänzt werden. Unser Team freut sich auf Ihre Anfrage und steht Ihnen bei Fragen gern zur Verfügung.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.